NUnit Tests in Visual Studio Express verwenden

UnitTests sind das A und O der modernen Programmierung. Egal ob Test-Driven oder nur zur Absicherung des eigenen Codes bei Refactoring oder Erweiterungen. Ohne ein gutes Testframework ist der Entwickler von heute sehr schnell wieder ein Entkäferer (engl.: Debugger).

Wie setzt man nun aber NUnit in Visual Studio Express auf?

Das ist im Grunde ganz einfach:

– Man erstellt am besten ein zweites Projekt zum eigentlichen zu testenen Projekt. Das Projekt sollte eine ConsoleApplication sein.

– Nun fügt man dem Testprojekt eine NUget-Abhängigkeit zu „NUnit“ und zu den „NUnit.Runners“ hinzu.
Hinweis: Beim Hinzufügen der „NUnit.Runners“ wird das Häkchen, welches die erfolgreiche Installation signalisiert, nicht gesetzt. Die Installation ist in der Regel aber erfolgreich.

– Nun muss man noch die richtige Abhängigkeit zu den NUnit-Console-Runners hinzufügen. Dazu eine neue Referenz hinzufügen und über Browse auswählen. Hier dann im Projektordner aus dem Ordner packages/NUnit.Runners.v.m.m/tools/lib/ die Datei nunit-console-runner.dll auswählen.

– Zum Schluss wird die Main-Routine des Test-Projekts noch um folgenden Code ergänzt:

Nicht vergessen System.Reflection in die Usings mit aufzunhemen.

Nun muss man nur noch ein paar Testklassen erstellen und Testmethoden schreiben, wie etwa folgende:

 

Hier wieder die Abhängigkeiten zu NUnit.Frameworkund dem zu testenden Projekt nicht vergessen und schon können die Tests laufen.

Startet man nun das Test-Projekt, öffnet sich ein Konsolenfenster mit der entsprechenden Ausgabe des Tests:

Runtime Environment –
   OS Version: Microsoft Windows NT 6.1.7601 Service Pack 1
  CLR Version: 4.0.30319.18444 ( Net 4.5 )ProcessModel: Default    DomainUsage: Single
Execution Runtime: net-4.5
.
Tests run: 1, Errors: 0, Failures: 0, Inconclusive: 0, Time: 0,0510308728138599 seconds
  Not run: 0, Invalid: 0, Ignored: 0, Skipped: 0

All tests run.

 

 

One thought on “NUnit Tests in Visual Studio Express verwenden”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.